Amphi Festival – Samstag 16.07.2011

X-rx

Pünktlich zur Mittagszeit um 12 ertönten die ersten Bassschläge aus den Boxen der Mainstage und verkündeten das die Jungs von X-rx sichs ans Werk machten und damit auch das Amphi musikalisch eröffnen.Trotz der frühen Stunde versammlten sich viele vor der Bühne um zu „The Update“ und „Stage 2“ zu feiern. Mit immer lauterwerdenden Sound und tiefgehenderen Bässen brachten sie so ziemlich jeden zum Kopf nicken und feiern. Ein gelungeren Auftakt der auf ein großartiges Wochenende hoffen ließ.

Setlist
01. The Update
02. Push It!
03. Tanz Schlampe
04. Virus Infect
05. (New Song)
06. The Doll Underground
07. Stage 2

Staubkind

Nach kurzer Verschnaufpause betraten Staubkind die Bühne. Mit gewohnt melancholischen Liedern wie „ein Traum“, „Königen“ und „dein Engel schweigt“ schafften sie es, das Publikum in Ihren Bann zu ziehen und zeigten das man auch zu dieser Musik gut feiern kann.Ein durchaus vielseitiges Konzert was immer mehr den Freudefaktor nach oben trieb.

Setlist
01. Intro
02. Königin
03. Viel mehr
04. Halt mich
05. Zu weit
06. Dein Engel schweigt
07. Meine Lügen
08. Ein Traum der nie vergeht
09. Mein Herz

Melotron

Als kurz vor 14 Uhr wohlbekannter Synthie Pop die Luft erfüllte, wußte Jeder das es Zeit für Melotron war.
Die Neubrandenburger brachten die Stimmung voran mit altbekannten Klassikern wie “ Brüder“ und „Menschenfresser“. Wiedermal beweiß Andy seine Entertainer Künste und feierte mit dem Publikum.
Alles in allem ein gelungenes Konzert, auch wenn man gern neues Material sich gewünscht hätte, was aber die Vorfreude auf ein kommendes Album nur erhöhte.

Setlist
01. Intro
02. Love is calling
03. Der Anfang
04. Menschenfresser
05. Das Herz
06. Stuck in the Mirror
07. Vaterland
08. Kindertraum
09. Brüder

Zeraphine

Eines der Highlights kündigte sich mit eingängigen Gitarrenriffs an. Die Band Zeraphine eroberte die Bühne und nahm die Menge gefangen. Nach Liedern wie „be my Rain “ und „Rain falls“, meinte Sänger Sven Friedrich das es nun gut sei mit Regenliedern und hoffte auf ein relativ Regenfreies Wochenende, was leider nicht ganz in Erfüllung ging.
Wie zu erwarten lieferten sie ein großartiges Konzert mit Abwechlungsreichen Programm.

Setlist
01. Erwachen
02. Lieber allein
03. Be My Rain
04. No More Doubts
05. Out Of Sight
06. Rain Falls
07. Inside Your Arms
08. Still
09. Tomorrow Morning
10. Louisa
11. I’ll Follow You
12. Ohne dich
13. Die Wirklichkeit

ROME

Sehr zur Überraschung war das Theater abseits des großen Trubels bis auf den letzten Platz gefüllt als ROME auf die Bühne trat. Im Gegensatz des zu erwartenden älteren Publikums, genossen auch einige Jüngere die Klänge die sehr an „Death in June“ erinnern. Ohne Bass und Syntisizer nahmen Sie alle Anwesenden mit auf eine emotionale Traumreise und brachten eine willkommene Abwechslung. Ein wunderbares Konzert und nun mehr als nur ein Geheimtip.

Die Krupps

Ein weiteres Highlight des Samstags zeigte sich schon vor des eigentlichen Konzerts ab, als sich vor der Mainstage ein Regenschirmmeer bildete. Für die Band „Die Krupps“ muss es ein wundervoller Anblick gewesen sein, das trotz Regens sich soviele dort versammelten. Mit Liedern wie „to the hilt“ und „Wahre Arbeit, wahrer Lohn“ brachten sie die Menge wahrlich zum kochen. Es konnte sich kaum einer erwähren nicht zu tanzen. Wiedereinmal zeigte es sich das Sie immer noch die Mengen begeistern können trotz oder grade weil sie zum Urgestein der Szene gehören.

Setlist
01. Intro
02. Hi-Tech Low-Life
03. Isolation
04. Crossfire
05. Als Wären Wir Für Immer
06. Beyond
07. Der Amboss
08. The Great Divide
09. Germaniac
10. The Dawning Of Doom
11. Metal Machine Music
12. To The Hilt
13. Fatherland
14. Wahre Arbeit Wahrer Lohn
15. Bloodsuckers

Deine Lakaien

Zu später Stunde und schlechten Wetters, fieberten viele dem Highlight des tages entgegen. Als „Deine Lakaien“ die Bühne betraten war der Regen ringsherum vergessen. Mit Songs wie „Over and Done“, „Colour-ize“ und “ Love me to the End“ lieferten sie einen gekonnten Abschluss des Tages im Open Air bereich.

Setlist
01. On Your Stage Again
02. Into My Arms
03. Over And Done
04. Where You Are
05. Gone
06. Europe
07. Forest
08. One Night
09. Blue Heart
10. Return
11. Colour-Ize
12. Fighting The Green
13. Reincarnation
14. Love Me to the End

Klangstabil

Mind.In.A.Box

Frozen Plasma

Hocico

Winterkälte

Leather Strip

Suicide Commando

In Strict Confidence

Tanzwut

Samsas Traum

Bookmarken
  • Facebook
  • Digg
  • Twitter
  • MySpace
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Yigg
  • Mixx
  • Fleck
  • LinkArena
  • LinkedIn

Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Bulk Email Sender