Victory rocken mit Ivanhoe im Riffelhof

Ich lehne mich mal etwas weiter aus dem Fenster und sage: Riffelhof-Tage sind Feiertage! Egal wer hier eingeladen wird und wieviele Besucher kommen, die Stimmung ist immer grandios! Dieses Mal standen mit Victory und Ivanhoe als SupportAct wieder zwei große deutsche Rockbands auf der Bühne!
Den Anfang machten IVANHOE aus dem nahen Bietigheim. Progressive Rock ganz feiner Prägung erwartete das Publikum, das ein wenig Anlaufzeit brauchte, um Zugang zu den sehr anspruchsvollen Stücken zu bekommen, was allerdings anderen Größen dieser Musikrichtung nicht anders ergeht. Verschachtelt und vielstimmig auf sehr hohem Niveau präsentierte IVANHOE Songs aus ihrer gesamten Bandshistorie (immerhin auch schon über 20 Jahre) und zeigten, warum sie in den 90ern als  deutsche Antwort auf DREAM THEATER gehandelt wurden.

Noch ein paar Jahre länger gibt es VICTORY. Diese Band wurde in den Achtziger in einem Atemzug mit den SCORPIONS oder ACCEPT genannt. Die Hannoveraner kamen mit geballter Routine auf die Bühne. Gerade dem gebürtigen Franken Herman Frank, seines Zeichens auch Gitarrist der großen ACCEPT, zog mit gekonnten Posing die Blicke auf sich. Und so rockte die Combo um Sänger Jioti Parcharidis so manche Hymne aus dem langjährigen Repertoir. Beispiele? Hungry Hearts, Temples of Gold, Rock the Neighbours… da Publikum feierte, genoß und freute sich zwei richtig gute Bands an diesem Abend gesehen zu haben.

Bulk Email Sender