Andreas Kümmert begeisterte Hassfurt – Akustik-Tour 2017

Andreas Kümmert tourt im Moment mit seiner Akustik-Tour durch die deutschen Hallen. 2013 gewann er herausragend die 3. Staffel von „The Voice of Germany“. Seine Reibeisenstimme zaubert Gänsehaut. Gepaart mit seinem Repertoire aus Blues, Pop und Rock, erinnert Kümmert an den Meister des „Rock and Blues“, Joe Cocker. Vielen ist er aber auch noch durch seine Absage an den Eurovision Song Contest im Jahr 2015 in Erinnerung geblieben. Das Eingeständnis, Angst gehabt zu haben, macht ihn jedoch menschlich und sympathisch, und es zeugt von Größe. Heute merkt man dem Songwriter davon kaum noch etwas an. Im Gegenteil, Andreas Kümmert führt locker durch sein neues Programm, die Lacher immer auf seiner Seite. Als Live Entertainer ist er längst eine Größe für sich, was die rasch ausverkauften Hallen bezeugen.Mit seinem Keyboarder Sebastian Bach gastierte er am 13.4. in der Stadthalle Hassfurt.

Die Bestuhlung und das karge Bühnenbild irritierten im ersten Moment ein wenig. Allerdings wurde schnell klar, dass Andreas Kümmert keine großen Showelemente und Lichter braucht, um das Publikum einzufangen. Bereits nach dem Intro gelang ihm dies mit den ersten Tönen. Mit einer Stimme zum Niederknien und seiner Mimik schafft Kümmert, was andere Künstler nicht schaffen, er zieht die Menschen in seinen Bann, trotz Minimalismus auf der Bühne.

Als roten Faden gab er dem Publikum das Thema „Fahrrad“ an die Hand, mit dem er locker und souverän durch das komplette Konzert führte. In den Überleitungen witzelte er immer wieder gekonnt über dieses Thema und führte so zum nächsten Song, begleitet von Lachen und Zurufen. Als Erklärung gab es die Aussage: „Ich muss hier Quatsch labern, sonst gibt es keine Gage!“. Die Gags seien allerdings von Stefan Raab geschrieben worden. Den Song „Falling“ widmete er sodann auch seinem Fahrradhelm, der ihn bei so manchem Sturz geschützt hatte, „Hey Louise“ sang er für sein Fahrrad. Bei „Silver and Gold“ entschuldigte er sich für den fehlenden Drummer. Als Begründung verwies er mit Ironie und einem Augenzwinkern auf dessen bekanntgewordenes Intimpiercing, weswegen man sich leider von ihm trennen hätte müssen. Mit „Route 66“ gab es eine Hommage an die gleichnamige Straße und eine Gratulation zum 61. Geburtstag. Langweilig wurde es zu keinem Zeitpunkt. Andreas Kümmert wirkte gefestigter denn je und führt mit Coolness durch die ausverkaufte Show.

Hauptsächlich brachte Kümmert Songs seines neuen Albums „Recovery Case“, welches im September letzten Jahres erschienen ist. Fehlen durfte jedoch auch „Rocket Man“ nicht, sein wohl berühmtestes Cover.

Die mittlerweile mehr als umfangreiche Bühnenerfahrung von Andreas Kümmert zahlte sich auch an diesem Abend aus. Frenetisch gefeiert verwies er zum Abschluss noch darauf, dass er nun Krankmeldungen am Merch ausstellen würde. Die wenigsten wollten sich das entgehen lassen.

Andreas Kümmert ist ein Musiker, der bodenständig geblieben und frei von Starallüren ist, eben zum Anfassen. Wer sich von seinem Talent überzeugen und verzaubern lassen möchte, muss sich sputen. Die Tour endet schon im Mai.

20.04.2017 Bayreuth | Europasaal
21.04.2017 Hallstadt | Kulturboden
22.04.2017 Augsburg | Kantine
28.04.2017 Celle | CD Kaserne

18.05.2017 Reutlingen/ Franz K

Das Konzert am 20.5. in Neumünster ist bereits ausverkauft.

Text & Fotos: Tanja Will

https://www.facebook.com/LichtARTen/

www.lichtarten.com

Bookmarken
  • Facebook
  • Digg
  • Twitter
  • MySpace
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Yigg
  • Mixx
  • Fleck
  • LinkArena
  • LinkedIn

Kommentare

Schreibe einen Kommentar




Bulk Email Sender