Christina Stürmer beim Kulturina Open Air

Kulturina Gersthofen, 7.8.2017

Es war einer der Konzertabende an denen man mit einem Lächeln nach Hause fährt und sich denkt, warum es nicht immer so sein könnte. Zwischen finaler Presseanfrage und Bestätigung  vergingen keine 90 Minuten und das weniger als 7 Stunden vor Konzertbeginn. Paradiesische Zustände – oder einfach „nur“ ein professioneller Veranstalter, der erwarten kann, dafür auch professionelle Gegenleistung zu bekommen. Als ich den Rathausplatz in einer Shopping Zone der Innenstadt erreiche, begrüßt mich oberhalb der Bühne ein Riesenbanner mit der Aufschrift „Begeisterung Made In Gersthofen“ der mir ob der selbstbewussten Worte ein kleines Grinsen entlockt. Ich bin gespannt. Pünklich zu Beginn der letzten Vorgruppe erreiche ich den Fotograben. Eine Rock-Pop-Band namens Antiheld (aus Stuttgart) verzückte vor allem das junge weibliche Publikum, dafür aber so sehr, das so mancher kleine Herzschlag höher frequentiert war als alles was an Beat von der Bühne kam. Ich kannte die Band bereits vom Ulmer Musikmarathon in diesem Jahr. Die Jungs haben das wirklich gut gemacht.

Normalerweise leite ich Christina-Stürmer-Konzerte gerne mit den Worten ein, dass ich mich auf musikalisch etwas fremden Terrain bewege, aber nach zig Konzerten mit der sympathischen Österreicherin verliert diese Eingangsphrase etwas an Bedeutung. Wer Christina nur aus dem Mainstreamradio kennt, hat definitiv etwas verpasst, denn live rockt die Dame samt Band erstklassig: ehrlich, echt und authentisch! 90 Minuten begeistert die Künstlerin durch Charme und Dynamik gleichermaßen. „Begeistert“ ? Hier fällt mir wieder der Bühnenbanner „Begeisterung Made In Gersthofen“ ein: Was die Veranstalter, das Spectrum Augsburg und Bob’s hier auf die Beine gestellt haben, ist wirklich aller Ehren wert. Ein Innenstadtfestival mit richtig gutem Sound und noch besserem Licht.

Christina Stürmer, selbst schon 15 Jahre im Business, kam dies natürlich zu Gute und Jung und Alt feierte die abwechslungsreiche Setlist. Vom nachdenklichen „Ana Ahabak“ bis zum Klassiker „Engel fliegen einsam“ war alles dabei. Pünktlich um 22:00 Uhr endete ein sommerlicher Musikabend in Gersthofen und hinterließ lauter glückliche Gesichter… was will man mehr!

 

 

Setlist:

1. Neue Farben | 2. Seite an Seite | 3. Amelie | 4. Ein Teil von mir | 5. Ich lebe | 6. Juniherz | 7. Mehr als perfekt | 8. Immer weiter | 9. Mama (Ana Ahabak) | 10. Wir leben den Moment | 11. Nie genug | 12. Katapult | 13. Millionen Lichter
Encore: 14. Was wirklich bleibt | 15. Ich hör auf mein Herz | 16. Engel fliegen einsam

 

Fotos & Text: Matt Bischof

www.mattbischof.de

Instagram:

https://www.instagram.com/mattbischof_official/

Bulk Email Sender