Kamelot 26.09.18, Tampere

Der Abend startet mit den Deutschen Symphonic Metallern von Leaves‘ Eyes. Ich bin weder ein Fan von Symphonic Metal, noch von Wikingern und ganz und gar nicht von hohen Frauenstimmen. Ich bin also, was Leaves‘ Eyes angeht, um es freundlich auszudrücken, doch eher skeptisch. Die auch zu Showbeginn nicht einmal halb volle Halle steigert meine Hoffnung auch nicht gerade. Zugegeben, Mittwoch ist nicht unbedingt der Beste Tag für ein Konzert, aber man bekommt hier schon ein recht starkes Line Up geboten, etwas mehr Publikum hatte ich also doch erwartet.  Aber zumindest überraschen mich Leaves‘ Eyes mit einer erstaunlich guten Performance. Als Sänger Alexander Krull dann gegen Ende der Show auch noch mit Helm und Schwert bewaffnet zur Schlacht ruft, bin dann doch auch ich von der Qualität von Leaves‘ Eyes überzeugt und schließe mich gerne den anderen Besuchern an mit fliegen Fäusten und wehenden Haaren in den Krieg zu ziehen.

Die neue „super Band“ aus Finnland – so wird Flat Earth beworben. Ja, die Besetzung ist mit Mikko „Linde“ Lindström und Gas Lipstick (ex H.I.M.), Niclas Etelävuori (ex Amorphis) und Anthony Pikkarainen durchaus hochkarätig. Dementsprechend viel hatte ich mir auch erwartet und ich bin fast schon etwas enttäuscht. Musikalisch ist das ganze schon nicht wirklich mein Fall, aber ja noch durchaus ok, aber was definitiv fehlt ist die Kommunikation zwischen Band und Fans. Wirklich Stimmung kommt hier dementsprechend leider auch nicht auf.

Bei Kamelot hingegen ist die Stimmung fantastisch und für einen Mittwochabend ist auch die Besucherzahl inzwischen annehmbar. Die Fans mussten aber ja auch lange genug warten die Kamelot mal wieder live zu sehen, der letzte Auftritt in Tampere ist immerhin schon fast 5 Jahre her. Dafür geben die Amis jetzt alles um Ihre Fans ausreichend für die lange Wartezeit zu entschädigen. Mit „Phantom Divine (Shadow Empire)“ kommt auch gleich Gastsängerin Lauren Hart von Once Human zum Einsatz. Fans von Battle Beast Sängerin Noora Louhimo müssen sich da etwas länger gedulden, erst bei „Sacrimony (Angel of Afterlife)“ und „Liar Liar (Wasteland Monarchy)“ bekommen wir auch Ihre Stimme zu hören. Der Abend vergeht viel zu schnell für meinen Geschmack, bevor ich es so richtig mitbekomme verabschiedet sich die Band auch schon wieder von Ihren Fans. Das sich die Show so kurz angefühlt hat, hat aber sicherlich nichts mit der Länge der Setliste zu tun, sondern vermutlich einfach daran, dass ich total von der Musik mitgerissen bin.

Meiner Meinung nach eines der Besten Konzerte die ich dieses Jahr erleben durfte.

 

English:

The evening starts with the German Symphonic Metalists of Leaves‘ Eyes. I am neither a fan of Symphonic Metal, nor of Vikings, and not at all of high female voices. So in terms of Leaves‘ Eyes, to put it mildly, I’m rather skeptical. The hall, which is not even half full at the start of the show, does not exactly increase my hope either. Ok, Wednesday is not necessarily the best day for a concert, but you get a pretty strong line up here, so I still expected a bit more people. But at least Leaves‘ Eyes surprise me with an amazingly good performance. When, close to the end of the show, singer Alexander Krull armed with helmet and sword calls off for battle, even I’m convinced of the quality of Leaves‘ Eyes and need no futher invation to follow the example of the other fans to throw my fist in the air and march with waving hair into the fight.

The new „super band“ from Finland – that’s how Flat Earth is advertised. Yes, the cast is quite top-class with Mikko „Linde“ Lindström and Gas Lipstick (ex H.I.M.), Niclas Etelävuori (ex Amorphis) and Anthony Pikkarainen. Accordingly, I had expected a lot and I’m almost a bit disappointed. Musically, the whole thing is not really my case, but still quite ok, but what is definitely missing is the communication between band and fans. Therefore there is no real atmosphere existing.

During Kamelot, however, the atmosphere is fantastic and for a Wednesday evening, the number of visitors is also acceptable now. But the fans had to wait long enough to see the Kamelot live again, the last gig in Tampere was almost 5 years ago. But now the Americans give everything to compensate their fans for the long wait. With „Phantom Divine (Shadow Empire)“ guest vocalist Lauren Hart from Once Human immediately got included as well. Fans of Battle Beast singer Noora Louhimo have to wait a bit longer, only with „Sacrimony (Angel of Afterlife)“ and „Liar Liar (Wasteland Monarchy)“ we also get to hear your voice. The evening goes by way too fast for my taste and before I really realise it, the band already says goodbye to your fans again. That the show felt so short certainly had nothing to do with the length of the set list, but only with the fact, that I got totally carried away by the music. In my opinion, one of the best concerts I was able to experience this year.

 

Copyright: Anna Brödel (https://www.facebook.com/theScarletMemoryPhotography/?ref=bookmarks)

Bulk Email Sender