03.10.2017

Review Edguy Jubiläumstour: „Monuments – 25 Jahre Edguy“

Review Edguy und The Unity
Kaminwerk Memmingen 30.09.2017

Meggy Schneider (Rockabend Concerts) und Tobias Sammet (Edguy) verbindet seit langer Zeit eine Freundschaft. Und so luden die beiden zur aktuellen Jubiläumstour von Edguy ins Kaminwerk nach Memmingen. Ich und ca 850 weitere Leute folgten diesem Ruf und somit war die Location schon seit einigen Wochen ausverkauft.

Kein Wunder, denn Edguy haben einen Spitzenstatus bei den Fans inne. Und die Vorband erspielte sich auf Tour auch eine Menge neuer Anhänger. The Unity gastierten schon bei der Sinner Tour im Kaminwerk. Somit freuten sich die Band schon sehr auf den Gig, da sie im Publikum einige bekannte Gesichter ausmachen konnte. Ich sagte es schon mal und ich sage es wieder: Diese Band ist fantastisch! Ich hatte das Vergnügen sie zum dritten Mal zu sehen und jedes Mal steigert sie sich. Die vielschichtige Mischung aus Hard Rock und Metal, gepaart mit absoluter Professionalität und unbändiger Spielfreude hat das Publikum begeistert. Die Menge geht von Anfang an mit und die Stimmung hält durchgehend an. Ich höre hier eine eigene Headliner Tour mit ganz großen Schritten nahen. Geboten wurde ein Querschnitt aus dem Debütalbum und der Gamma Ray Klassiker „Send me a Sign“. Ich bin begeistert!

Nach einer kurzen Umbaupause stürmen Edguy die Bühne. Das Motto der aktuellen Tour lautet: Monuments-25 Jahre Edguy. Und so sieht auch die Setlist aus. Ein Querschnitt durch die Geschichte der Band. Da wird einem erst mal wieder bewusst wie viele Hits Tobias und seine Jungs so über die Jahre geschrieben haben. Die Ansagen und Witze vom Frontmann fügen sich gut ins Programm ein. Das wird ja ab und zu von manchen Besuchern bemängelt, aber heute erwischt er die perfekte Dosis. Die Band spielt absolut tight und hat richtig viel Spass! Ich hoffe ich konnte es für euch auf den Bildern festhalten, ich musste öfters mal unter dem fotografieren Pause machen um zu lachen. Das Publikum sieht das gleich und der Abend gerät zum Siegeszug für die Band. Das Kaminwerk hat sich zwischenzeitlich in eine Sauna verwandelt aber die Stimmung ist einfach spitze.

Großes Danke an Meggy Schneider und die Jungs und Mädels von Rockabend Concerts sowie der Kaminwerk Crew. Ihr seid klasse!

 

Setlist:

1. Love Tyger
2. Vain Glory Opera
3. Mysteria
4. Land of the Miracle
5. Lavatory Love Machine
6. The Piper Never Dies
7. Tears of a Mandrake
8. Drum Solo
9. Ministry of Saints
10. Save Me
11. Out of Control
12. Babylon
13. Superheroes
14. King of Fools

Ein Interview mit The Unity Sänger Gianbattista Manenti sowie mit Edguy Drummer Felix Bohnke findet ihr in den nächsten Tagen auf meiner Seite: https://www.facebook.com/tobisworldofrockandmetal/

Text und Bilder: Tobias Vogel

 
02.10.2017

REVIEW Y+T Riffelhof Burgrieden 01.10.2017

REVIEW Y+T und Blöff the Monkey, Riffelhof Burgrieden 01.10.2017

Das Riffelhof Team hat mal wieder ein Highlight des Hardrocks aus dem Hut gezaubert. In den letzten Jahren gaben sich hier Spitzenbands der Hardrockliga wie Victory, Dokken, Glenn Hughes oder der Deep Purple Drummer Ian Paice die Türklinke in die Hand. Heute darf sich wieder eine dieser besonderen Bands ins Geschehen einreihen: Y+T. Ausgeschrieben heißt es nichts anderes als Yesterday and Today. Ich freue mich und so sieht es auch das Publikum, den der Riffelhof füllt sich ziemlich für einen Sonntag Abend. Hier werden wohl einige einen Brückentag gelegt haben um heute Abend ordentlich zu rocken.

Zum anheizen lädt das Trio Blöff the Monkey ein. Die Band ist mir unbekannt, legt aber mit viel Selbstvertrauen und Spielfreude los. Die Offenheit des Sängers sowie die Mischung aus Pop und Funk-Rock tun ihr übriges und so erhält die Band nicht nur Höflichkeitsapplaus. Sie kann ein Zeichen setzen und viele der Zuschauer sind der Meinung: Die Band ist gut.
Weiter so Jungs, bis zum nächsten Mal!

Nach dem Umbau herrscht ein gewisses Kribbeln im Publikum. Die Leute sind heiß auf Y+T. Und die Amerikaner kommen auf die Bühne und vom ersten Ton an herrscht Stimmung. Der Hardrock der Amerikaner diente für so manchen Act als Blaupause ihres Schaffens. Mötley Crüe und auch Metallica verdienten ihre ersten Sporen als Support Act von Y+T. Von den Gründungsmitgliedern ist nur noch Sänger und Leadgitarrist in Personalunion Dave Meniketti übrig. Aber das tut nichts zur Sache da die anderen 3 Bandmitglieder ordentlich Dampf machen. Bassist Aaron Leigh, Gitarrist John Nymann (der auch einen Song singen darf) und vor allem Drummer Mike Vanderhule zeigen wo der Hammer hängt. Top Show mit allen Klassikern der Marke „Summertime Girls“, „Mean Streak“ oder „Rescue me“. Für mich das absolute Highlight war die gefühlt minütige Darbietung von „I believe in you“. Gänsehaut pur!!

Setlist:
Black Tiger
Lipstick and Leather
Straight Thru the Heart
Dirty Girl
Eyes of a Stranger
Summertime Girls
Mean Streak
Lay me down
Storm
Winds of Change
Masters and Slaves
Hang ‚em High
I Believe in You
Contagious
Rock´n Rolls gonna save
Barroom Boogie
Squeeze
I’m Coming Home
Zugabe:
Rescue Me
Forever

Vielen Dank an Marc und meine Riffelhof Familie dass ich wieder mal einen magischen Abend im Zeichen des Hardrock verbringen durfte!

Text und Bilder: Tobias Vogel

https://www.facebook.com/tobisworldofrockandmetal/

https://www.instagram.com/tobisworldofrockandmetal/?hl=de

01.10.2017

Vorankündigung: EXTREME live im LKA/Longhorn Stuttgart

Die legendäre Bostoner Band Extreme beehrt Deutschland 2x auf ihrer Live 2017 Tour. Und einer dieser beiden Termine ist am 07.12.2017 im LKA/Longhorn Stuttgart. Der charismatische Sänger Gary Cherone und der Gitarrengott Nuno Bettencourt werden einen Querschnitt ihres Schaffens darbieten. Und das ist mit einem Nummer eins Hit wie „More than Words“ sowie Groovern der Marke „Get the Funk out“ ziemlich umfangreich. Die Band wird für offene Münder sorgen! Besorgt euch Tickets für dieses fantastische Event.

01.07.2017

ROYAL REPUBLIC ROCKT

Ulmer Zelt, 29.06.2017

Im Rahmen ihrer „The Weekend Man Tour“, die die vier Schweden u.a. auch ans Greenfield Festival und ans WFF führte, machte ROYAL REPUBLIC auch am Ulmer Zelt Halt. „Halt machen“ ist wohl eher der falsche Begriff, denn der Schwedenhappen ist nicht zu halten. Mit vier Energie und Spielfeude rockten sie unter schwülwarmen Bedingungen.
Doch von vorne: es ist 20:00 Uhr Konzertbeginn von ROYAL REPUBLIC im Ulmer Zelt. Die Schweden sind pünktlich um 20:00 Uhr…..   am Stuttgarter Flughafen. Ein Unwetter zwang zu einer Flugänderung, so dass das Konzert erst mit eineinhalb stündiger Verspätung beginnen sollte. Als kleines Bonbon wurde die Setlist spontan um drei weitere Songs erweitert: ein feiner Zug!

Es ist nicht so ganz einfach, den Musikstil von RR zu definieren, eigentlich ein Sammelsurium aus allem was nur ansatzweise rockt. Rock’n’Roll über Alternative bis Hardrock, selbst für Coverversionen sind sie sich nicht zu schade, wenn es reinpasst. Dem Ulmer Publikum hat es sichtlich Spaß gemacht und das nicht nur, weil der etwas härtere Rock in diesem Jahr ein wenig kurz kam. Ich habe ROYAL REPUBLIC erstmal in ihrer Anfangszeit 2011 fotografiert ( http://www.music2u.de/2011/10/masters-of-rockantenne-2011/ ). Seitdem hat das Quartett eine erstaunliche Entwicklung genommen. Besonders Sänger Adam Grahn hat sich zu einem echten Entertainer entwickelt. Den musikalischen Höhepunkte erreichten Royal Republic pünktlich vor dem ausgedehnten Zugabenteil mit „Tommy-Gun“ um dann einen grandiosen Konzertabend mit „Full Steam Spacemachine“ zu beenden.

 

Fotos & Text: Matt Bischof

www.mattbischof.de

Instagram:

https://www.instagram.com/mattbischof_official/

19.06.2017

Review Headbanger Night Schmalegg (RV) mit Freedom Call, Mystic Prophecy, Mynded

REVIEW 04.06.2017 Headbanger Night Schmalegg (RV)

Die Jungs von Mynded durften die Headbanger Night im Festzelt von Schmalegg eröffnen. Und diese Chance wurde ordentlich genutzt. Die Band spielt Thrash Metal und weiss die Zuschauer zu animieren. Das Stageacting und der Sound passen, der Sänger agiert immer wieder mit dem Publikum und die 4 jungen Musiker haben sichtlich Spass. Der Höhepunkt des Sets ist die Coverversion von Testaments „Into the Pit“, den hier bildet sich tatsächlich ein kleiner Circle Pit vor der Bühne.
Weiter so Jungs, ihr rockt!

Die zweite Band des Abends ist Mystic Prophecy. Und das ist die ideale Band um jetzt noch einen draufzusetzen! Die Jungs und das Mädel bieten nämlich erstklassigen „Auf-die-Fresse-Metal“! Sie lassen keinen Zweifel daran aufkommen, dass hier eine exzellente Live Band auf den Bretten steht. Die Band ist tight, der Sound ist gut und Musiker sowie Publikum geben ordentlich Gas. Egal ob neuere Songs wie „Burnin out“ oder „Killhammer“, oder die alten Hits wie „Ravenlord“ und „Savage Souls“, es passt alles. Abgerundet wird das ganze mit dem obligatorischen Black Sabbath Cover, welches schon zum Eigengewächs mutiert ist: Paranoid.

Alle Bandmitglieder standen danach am Merch Stand bereit um Autogramme zu geben, zu quatschen oder Bilder zu machen. Ich habe es einmal gesagt, ich sage es wieder: Das ist gelebte Fannähe. Bis zum nächsten Mal.

Freedom Call sind der heutige Headliner. Und das zu Recht, befinden sie sich doch gerade auf ihrer großen „Masters of Light“ Tour. Die Franken polarisieren mit ihrem Happy Metal. Enweder man mag sie oder nicht. Interessant war hier das Gespräch, welches ich vor dem Zelt belauschen durfte: „Das ist alles so happy und so froh was der da singt. Und die Band um ihn rum macht Schlager“. Daraufhin sein Kumpel: „Sehen wir es so: Wir sind hier, wir haben Eintritt bezahlt, lass uns trinken!!“
Das sind natürlich Ausnahmefälle, den ich und 99,9% der Anwesenden waren nämlich hier um dem Happy Metal von Freedom Call zu lauschen. Man könnte es aus epischen Melodic/Speed Metal nennen.

Die Band weiss um ihre Stärken und spielt sie gekonnt aus. Ein imposanter Bühnenaufbau unterstützt dabei die Musiker. Der symphatische Frontmann Chris Bay dirigiert das Publikum und bringt es spielend zum bangen und singen. Hier brennt nichts an und das Publikum geht richtig ab.

Setlist
Tears of Babylon
United Alliance
Kings Rise and Fall
Union of the Strong
Freedom Call
Hammer of the Gods
Masters of Light
Carry On
Mr. Evil
A Perfect Day
High Up
Hallelujah
(Leonard Cohen cover) (with alternative lyrics)
Metal Is for Everyone
Encore:
The Circle of Life
Power & Glory
Warriors
Land of Light

Fazit:
Tolle Bands, schöne Lage und eine sehr nette Crew. Danke an Freedom Call Official, Mystic Prophecy, Mynded und an Jochen und seine Crew. Das nächste Jahr auf jedenfall wieder!
Bis dahin Rock on.

Text und Bilder: Tobias Vogel

Mehr Infos zu den Bands und auch Interviews findet ihr unter:

www.facebook.com/tobisworldofrockandmetal/

09.05.2017

Vorankündigung: Anastacia – The Ultimate Collection Tour 2017, 25.7.2017/ 20 Uhr/ Schloss Eyrichshof

Sie ist DIE Powerfrau in der internationalen Musikszene: Anastacia. Mit ihrer unverwechselbaren Soul-Stimme, ausdrucksstarken Songs und umwerfenden Live-Performances hat sie sich ganz nach oben in die deutschen Charts gesungen. Ihre Alben wurden mehrfach mit Gold und Platin veredelt. Selbst eine schwere Brustkrebserkrankung konnte sie auf der Karriereleiter nicht stoppen – im Gegenteil: Nach Motto „was mich nicht umbringt, macht mich stärker“ verarbeitete sie ihren Schicksalsschlag, indem sie Songs schrieb und brachte 2014 ein unglaublich kraftvolles Album mit dem Titel „Resurrection“ – Auferstehung – heraus. Nun kommt der Superstar zu uns! Am 25. Juli wird Anastacia das Open Air auf Schloss Eyrichshof eröffnen.

Mehr Infos unter: www.vsbamberg.de

Wir sehen uns dort!

Eure Tanja

27.04.2017

Fambach 2017

Es bleibt dabei: 1 Wochenende – 3 Konzerte!
Vom 07.07. bis zum 09.07.2017 geht die Party in Fambach weiter.

7. Juli: Christina Stürmer & Band
Zwei Echo Awards, zehn Amadeus Awards. Von der Goldenen Stimmgabel, über den Bambi bis zum Leading Ladies Award. Seit 13 Jahren ist Christina Stürmer das Aushängeschild der österreichischen Musikszene. Marina, erst wenige Monate alt, war der süße Grund, warum sie das für 2016 in Fambach geplante Konzert absagen musste. Nun kommt sie mit ihrer Band nach Fambach. Nach dem Konzert gibt es eine Aftershow-Party mit „Excite“!

8. Juli: Matthias Reim & Band
Wie „Phoenix“ aus der Asche: Matthias Reim ist zurück und die Meinung einhellig: Er ist der beste, rockigste und ehrlichste Reim, den es je gab. Der mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnete Star wird die neuen Titel vom Album „Phoenix“, aber auch seine großen Hits, wie zum Beispiel „Verdammt, ich lieb‘ dich“ oder auch „Ich hab‘ geträumt von dir“ präsentieren. Anschließend gibt es eine „Greatest Hits-Show“ von „Borderline“ aus Weimar!

9. Juli: Familientag mit Stefanie Hertel & Band
Der Sonntag steht wieder ganz im Zeichen der Familie: Kinderschminken, Hüpfburg, Kinderkarussell, Auto-Schau und Zuckerwatte gehören genauso dazu, wie der Frühschoppen mit den „Famberg-Musikanten“. Am Nachmittag wird Volksmusik-Star Stefanie Hertel mit ihrer Dirndlrock-Band erwartet.

18.04.2017

Andreas Kümmert begeisterte Hassfurt – Akustik-Tour 2017

Andreas Kümmert tourt im Moment mit seiner Akustik-Tour durch die deutschen Hallen. 2013 gewann er herausragend die 3. Staffel von „The Voice of Germany“. Seine Reibeisenstimme zaubert Gänsehaut. Gepaart mit seinem Repertoire aus Blues, Pop und Rock, erinnert Kümmert an den Meister des „Rock and Blues“, Joe Cocker. Vielen ist er aber auch noch durch seine Absage an den Eurovision Song Contest im Jahr 2015 in Erinnerung geblieben. Das Eingeständnis, Angst gehabt zu haben, macht ihn jedoch menschlich und sympathisch, und es zeugt von Größe. Heute merkt man dem Songwriter davon kaum noch etwas an. Im Gegenteil, Andreas Kümmert führt locker durch sein neues Programm, die Lacher immer auf seiner Seite. Als Live Entertainer ist er längst eine Größe für sich, was die rasch ausverkauften Hallen bezeugen.Mit seinem Keyboarder Sebastian Bach gastierte er am 13.4. in der Stadthalle Hassfurt.

Die Bestuhlung und das karge Bühnenbild irritierten im ersten Moment ein wenig. Allerdings wurde schnell klar, dass Andreas Kümmert keine großen Showelemente und Lichter braucht, um das Publikum einzufangen. Bereits nach dem Intro gelang ihm dies mit den ersten Tönen. Mit einer Stimme zum Niederknien und seiner Mimik schafft Kümmert, was andere Künstler nicht schaffen, er zieht die Menschen in seinen Bann, trotz Minimalismus auf der Bühne.

Als roten Faden gab er dem Publikum das Thema „Fahrrad“ an die Hand, mit dem er locker und souverän durch das komplette Konzert führte. In den Überleitungen witzelte er immer wieder gekonnt über dieses Thema und führte so zum nächsten Song, begleitet von Lachen und Zurufen. Als Erklärung gab es die Aussage: „Ich muss hier Quatsch labern, sonst gibt es keine Gage!“. Die Gags seien allerdings von Stefan Raab geschrieben worden. Den Song „Falling“ widmete er sodann auch seinem Fahrradhelm, der ihn bei so manchem Sturz geschützt hatte, „Hey Louise“ sang er für sein Fahrrad. Bei „Silver and Gold“ entschuldigte er sich für den fehlenden Drummer. Als Begründung verwies er mit Ironie und einem Augenzwinkern auf dessen bekanntgewordenes Intimpiercing, weswegen man sich leider von ihm trennen hätte müssen. Mit „Route 66“ gab es eine Hommage an die gleichnamige Straße und eine Gratulation zum 61. Geburtstag. Langweilig wurde es zu keinem Zeitpunkt. Andreas Kümmert wirkte gefestigter denn je und führt mit Coolness durch die ausverkaufte Show.

Hauptsächlich brachte Kümmert Songs seines neuen Albums „Recovery Case“, welches im September letzten Jahres erschienen ist. Fehlen durfte jedoch auch „Rocket Man“ nicht, sein wohl berühmtestes Cover.

Die mittlerweile mehr als umfangreiche Bühnenerfahrung von Andreas Kümmert zahlte sich auch an diesem Abend aus. Frenetisch gefeiert verwies er zum Abschluss noch darauf, dass er nun Krankmeldungen am Merch ausstellen würde. Die wenigsten wollten sich das entgehen lassen.

Andreas Kümmert ist ein Musiker, der bodenständig geblieben und frei von Starallüren ist, eben zum Anfassen. Wer sich von seinem Talent überzeugen und verzaubern lassen möchte, muss sich sputen. Die Tour endet schon im Mai.

20.04.2017 Bayreuth | Europasaal
21.04.2017 Hallstadt | Kulturboden
22.04.2017 Augsburg | Kantine
28.04.2017 Celle | CD Kaserne

18.05.2017 Reutlingen/ Franz K

Das Konzert am 20.5. in Neumünster ist bereits ausverkauft.

Text & Fotos: Tanja Will

https://www.facebook.com/LichtARTen/

www.lichtarten.com

09.04.2017

Kissin Dynamite „Generation Goodbye“ Tour 2017

Kissin Dynamite im Kaminwerk Memmingen am 01.04.2017

Kissin Dynamite spielen ein ausverkauftes Konzert im Memminger Kaminwerk. Kein Wunder, den die Band ist live der Hammer. Aber die Entwicklung dieser Jungs ist schon beachtlich. Ich erinnere mich an den 18.12.2009 als sie noch die Vorband von U.D.O. am selben Platz waren. Und jetzt sind sie Headliner und bieten eine fulminate Show!

Die Anheizer-Rolle übernahmen TwentyDarkSeven. Und die Band nahm das mit dem anheizen ziemlich wörtlich. Das Publikum schien die Formation um Marcus Jürgens am Gesang (ex-Brainstorm, ex-Pump), den beiden Gitarristen Peter Wagner (ex-Wicked Temptation) und Marcel „Selly“ Bernhardt (ex-Pump), Bassist Christoph Renner (The Bombshells) und Drummer Markus Herzog noch nicht zu kennen. Aber das beunruhigte die Band nicht. Im Gegenteil: Sie spielten ihr Set mit viel Power und das Publikum wurde sehr schnell warm. Moderner Heavy Rock brachte die Leute zum schwitzen. So muss das sein. Meine Favoriten: „Heart of a Lion“ und „Shotgun Heart“. Checkt die Jungs mal aus, ich fand sie klasse!

Kissin Dynamite sind Vollblutmusiker. Man merkt die Begeisterung für die Musik in jeder Note. Und dass die Jungs bei ihrer „Arbeit“ Spass haben, merkt man andauernd. Man beachte nur die Gesten und Aktionen zwischen Gitarrist Jim Müller und Bassist Steffen Haile. Und das Stageacting sitzt perfekt. Sowie eigentlich alles in dieser Show perfekt ist. Großes Lob, ich bin platt!
Und genauso geht es dem Publikum auch.

Setlist

Generation Goodbye
Money, Sex & Power
Highlight Zone
DNA
Running Free
Love Me, Hate Me
If Clocks Were Running Backwards
She’s a Killer
Deadly
She Came She Saw
Operation Supernova
Only the Good Die Young / Out in the Rain / Against the World
Utopia
Living in the Fastlane
Sex Is War
Hashtag Your Life
Steel of Swabia
Ticket to Paradise
Zugabe:
Six Feet Under
I Will Be King
Flying Colours

Danke an Mattias und seine Kaminwerk Crew (Natalie, Maren und Jessy). Es ist immer wieder klasse bei euch!

 

Text & Bilder : Tobias Vogel

http://www.facebook.com/tobisworldofrockandmetal/

 

Zweiter Bilderset: Matt Bischof

www.mattbischof.de

Instagram:

https://www.instagram.com/mattbischof_official/

30.03.2017

Vorankündigung: Die Scorpions rocken den Schwörsonntag in Ulm!

 

Am 23.07.2017 ist ein Feiertag für Rockmusikfans in Ulm. Denn niemand geringeres als die SCORPIONS rocken hier vor der wunderschönen Kulisse des Ulmer Münsters. Die Band aus Hannover zählt mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern und 50 Jahren auf der Bühne zu den erfolgreichsten und langlebigsten Bands der Musikgeschichte. Sie haben nicht nur echte Rockhits im Programm wie „Rock You Like a Hurricane“, „The Zoo“, und „Big City Nights“, nein sie haben auch ein tolles Händchen für Balladen wie „Still loving you“, „Send me an Angel“ und „Wind of Change“.


Und seit gestern ist der Special Guest bekannt. Die amerikanische Band EXTREME gibt sich die Ehre. Die Band feierte 1990 mit ihren Hits „Get the Funk out“ und der Akustik-Ballade schlechthin „More than Words“ große Erfolge.


Damit hat der Schwörsonntag in Ulm zwei echte Hochkaräter verpflichtet!

 

Weitere Infos unter www.provinztour.com

Euer Rock´n Roll Reporter
Tobias



Seite 4 von 11« Erste...23456...10...Letzte »

Bulk Email Sender