19.03.2017

Teesy zündete ein bombastisches Feuerwerk im E-Werk Erlangen

Im September ließ Teesy via Facebook und Chimperator Productions die Bombe platzen, dass die geplante „Wünschdirwas-Tour“ von Oktober 2016 auf Februar/März 2017 verschoben werden musste. In einer sehr sympathischen Stellungnahme ließ er verlauten, dass sich die Band mit Album-Promo, Festivalterminen und Tour-Proben schlicht übernommen hatte und somit nicht das hätten abliefern können, was sie geplant hatten, nämlich einen bombastischen Abend für ihre Fans. Alle Tickets behielten ihre Gültigkeit. Nur für die Fans hieß es nun Warten…

Am 2. März füllte sich das E-Werk in Erlangen in Windeseile. Schon lange vor Einlass stauten sich die Menschen vor dem Eingang und die Parkplatzsuche wurde zur Nervenzerreißprobe. Man hatte nicht den Eindruck, dass die Verschiebung der Tour auch nur einen einzigen Fan davon abgehalten hatte seine Band an diesem Abend frenetisch zu feiern.

Pünktlich zum Start war das E-Werk bis zum Bersten gefüllt. Als Support hatte Teesy keinen Geringeren als LOT im Gepäck. Beide Bands begleiteten im Sommer 2016 Mark Forster auf seiner Open Air Tour, haben sich aber auch mit eigenen Tourneen schon Namen gemacht. Taten sich die Fans von Mark Forster im letzten Jahr mit LOT noch etwas schwer, war hier davon nicht mehr ein Hauch zu spüren. LOT überzeugte 100%ig mit seinem Urban Pop. Ein wenig Melancholie schwingt in den Songs immer mit, tut aber der Feierlaune keine Abbruch. Bei „Zwei Zimmer, Küche, Bad“ waren die Fans absolut textsicher dabei. Den Auftrag, die Menge anzuheizen, erfüllte LOT mit Bravour. Ein Künstler auf dem aufsteigenden Ast, dessen Name man sich unbedingt merken sollte! Sein neues Album „Der Plan ist übers Meer“ erscheint, mal nur so am Rande erwähnt, am 07.04.2017.

Dann wurde es dunkel im E-Werk. Die Spannung war greifbar, als die Musiker von Teesy im abgedimmten Licht die Bühne betraten. Vor allem die weiblichen Fans der ersten Reihe brachen in ohrenbetäubendes Kreischen aus, als Teesy, alias Toni Mudrack, im fahlen Licht als Silhouette erschien. Spot on! Und mit dem ersten Akkord starteten die Berliner mit ihrem bombastischen Rhythm and Blues in ein Feuerwerk der Emotionen. Nichts zu spüren von Enttäuschung oder Wut der Fans, vergessen die lange Wartezeit. Teesy spielte sein neues Album „Wünschdirwas“, welches im Juli 2016 erschienen ist, beinahe komplett durch. Aber auch Songs aus seinen früheren Alben fehlten nicht. Schilder wurden in die Höhe gehalten und die Fans befanden sich in einer regelrechten Extase. Auch als nicht eingefleischter Teesy-Fan fing man an die Songs mitzusingen. Das E-Werk bebte förmlich und so fügten die Berliner Mannen die Zugabe unaufgefordert hinten an. Man hatte den Eindruck, dass man den Abend einfach nicht beenden wollte… auf keiner Seite des Clubs. Aber leider hat alles ein Ende und so verließen durchgeschwitzte Damen und Herren aller Altersklassen wehmütig nach über drei Stunden die heiligen Hallen in Erlangen. Ihr Ende fand die „Wünschdirwas-Tour“ am letzten Wochenende mit zwei Zusatzkonzerten in Österreich und der Schweiz. Die Durststrecke für die Fans endet mit Beginn der Festival Saison. Bereits am 24.06. spielt Teesy mit Cro und den Sportfreunden Stiller beim Picknick Open in Halle (Peißnitzinsel).
Fotos & Text: Tanja Will

17.03.2017

VORANKÜNDIGUNG: ARCH ENEMY ON TOUR

Nach grandiosen Festivalauftritten nun die lang ersehnte Headliner Tour 2017

 

Mar 30    Zeche    Bochum, Germany         
Mar 31    Hellraiser    Leipzig, Germany         
Apr 01    Rock in Hell Festival    Colmar, France         
Apr 02    Heavy Scotland    Edinburgh, United Kingdom         
Apr 04    Neue Stadthalle    Langen, Germany         
Apr 05    Backstage Werk    Munich, Germany
Apr 06    Garage    Saarbrücken, Germany         
Apr 07    Durbuy Rock Festival    Durbuy, Belgium         
Apr 08    BETIZFEST    Cambrai, France         
Apr 09    Rockfabrik    Ludwigsburg, Germany

20.02.2017

Release Parties der SAINTED SINNERS !

Am 24.2.2017 erscheint das selbstbetitelte Debut-Album der SAINTED SINNERS, einer neuen „Supergroup“ um Ex-Accept Sänger DAVID REECE, Frank Pané, Ferdy Doernberg (Axel Rudy Pell, Rough Silk), Malte Burkert und Berci Hirleman (beide von IAN PAICE Purpendicular). Die in den Medien in der Tat weltweit gefeierte Scheibe soll dabei natürlich gebührend gefeiert werden:

mit dabei sind hochkarätige Supportbands, die es sich nehmen ließen, mitfeiern zu können!

 

RELEASE PARTIES + MEET & GREET

24.2.2017     TRAUBE BELLENBERG (89287)
            Home of El Puerto Records            
            Support: Mo’s Eisley

25.2.2017    SATURN MARKT SENDEN (89250)     
            14:00 Uhr Acoustic Session

25.2.2017    LEGENDS LOUNGE OLCHING (82140)
            Olching bei München
            Support: Stepfather Fred

26.2.2017    ROCKFABRIK LUDWIGSBURG (71636)
            Support: Ivanhoe

19.02.2017

VORANKÜNDIGUNG: TEESY ON TOUR

TEESY   WünschDirWas-Tour 2017 02.03.2017 /// 20:00 Uhr /// Saal E-Werk Erlangen SUPPORT: LOT Zwei Jahre nach seinemDebüt „Glücksrezepte“, Platz 3 beim BuViSoCo, einer innerhalb mehr…

06.02.2017

GREGORIAN: Mönche, die es anständig krachen lassen!

Am 30.1.2017 gastierten die MASTER OF CHANTS : GREGORIAN auf ihrer großen Abschiedstour in der ratiopharm Arena Neu-Ulm, Heimspiel für THE ANIMAL Harry Reischmann am Schlagzeug. Licht- und Lasereffekte, schießende Mönche, explodierende Gitarren sowie ein Pyrostick-Schlagzeuger, der sich später im Solo auch noch als Feuerspucker betätigte: ja, die Überschrift ist nicht ganz zufällig gewählt – die Mönche ließen es in der Tat richtig krachen. Angeführt von Amelie Brightman bekam das große Ensamble stehende Ovationen!

Fotos & Text: Matt Bischof

www.mattbischof.de

Instagram:

https://www.instagram.com/mattbischof_official/

04.02.2017

ACCEPT & SABATON rocken die MHP Arena Ludwigsburg!

Ein Doppelpack an „Dinos“ der harten Szene brachte 5000 Besucher in Feierextase!
Die deutschen Heavy-Metal Legenden ACCEPT mit Vorzeigeprofi und Guitar Hero Wolf Hoffmann schmetterten den Zuhörern einen Klassiker nach dem anderen um die Ohren, „Restless & Wild“, „Metal Heart oder „Balls To The Wall“, zum Ausschnaufen blieb eigentlich keine Zeit. Es gibt wenig professionellere Rockshows als die der ursprünglich aus Solingen stammenden Metal-Helden.

Da mussten die Metal-Schweden um Joakim Brodén schon alles an Feuerwerk, Panzern auf der Bühne, Spartaner-Heer (!) usw. aufbieten um da mithalten zu können.
Sehr zur Freude des auch altersmäßig sehr gemischten Publikums gelang das mit Bravour!

Fotos & Text: Matt Bischof

www.mattbischof.de

Instagram:

https://www.instagram.com/mattbischof_official/

03.02.2017

1200 Fans feiern Jennifer Rostock!

Im Juni vergangenen Jahres kündigte Jennifer Rostock auf dem Greenfield Festival in der Schweiz eine „kleine Clubtour“ für den Januar 2017 an.
Was dabei herauskam? Eine richtig große Tour! Ulm mit 1200 Besuchern soldout war dabei mit die kleinste Location, aber dass man in den Ulmer Roxy Hallen gut abfeiern kann, hat sich wohl bis nach Berlin herumgesprochen. Den Einstieg in eine Partynacht übernahmen die „Rogers“ aus Düsseldorf. Mit harten Punkklängen traf man den Nerv der Besucher und erntete verdienten Applaus.

Kurz und knapp bekleidet betrat Jennifer – Nachname Weist – um 21:23 Uhr die Bühne. Man weiß nie genau, ob die selbsternannte „Hengstin“ das Männerklischee, gegen das sie in Texten immer wieder vorgeht, nicht selbst mit viel nackter, tätowierter Haut am gezieltestesten bedient, eines ist neben „sex-sells“ und anderen öffentlichkeitswirksamen Diskussionen aber klar: ihr Publikum hat Jennifer Rostock jederzeit im Griff:  „Zickezacke, zickezacke – hoi hoi hoi“, „Nazis raus“ und Bühnenschnäpse gehören zum Repertoire der Sängerin von der Ostsee wie ihre abwechslungsreichen Tattoos. Das Publikum – mehr Mädels als Jungs – genoß die Highlights der Show, die neben einem Akustikset inmitten der Fans auch ruhige Elemente beinhaltete.
Meist dominiert aber Punkrock, wild und ungezähmt.

 Insgesamt 18 Songs spielten die Wahl-Berliner und sorgten für einen großen Abend bei den angereisten Fans! Ulm erweist sich als gutes Pflaster für rockige Töne.

 

Fotos & Text: music2u

 

Setlist: 1. Baukräne | 2. K.B.A.G. | 3. Kopf oder Zahl | 4. Mein Mikrofon | 5. Irgendwas ist immer | 6. Kaleidoskop | 7. Irgendwo anders | 8. Jenga (7 und 8 als unplugged) | 9.  Dispo | 10. Feuer | 11. Neider machen Leute | 12. Deiche | 13. Ein Schmerz und eine Kehle | 14. Wir waren hier | 15. Wir sind alle nicht von hier | 16. Schlaflos | 17. Es war nicht alles schlecht | 18. Hengstin

15.01.2017

TYKETTO Reach-Tour 2017

TYKETTO werden seit den 90er Jahren auf ihren Übersong „Forever Young“ reduziert, dabei zählen sie zu den besten Livebands des gesamten Genre. Dies bewiesen sie eindrucksvoll bei ihrem Auftritt im Riffelhof, der wegen des krankheitsbedingten Verschiebens nicht ganz ausverkauft war. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch und so kam er am Ende ja doch: der Übersong „FOREVER YOUNG“!

Wieder mal ein sehr gelungener Konzertabend an einer Traumlocation!

 

 Setlist:

1. Kick like a Mule | 2. Wings | 3. Rescue me | 4. Faithless | 5. I need it now | 6. Burning Down inside | 7. Meet me in the Night | 8. Reach | 9. Dig in Deep | 10. Standing alone | 11. Catch my fall | 12. Let it go | 13. Big Money | 14. Lay your Body down | 15. Love to Love | 16. Forever Young

01.01.2017

The Amity Affliction in München

Was soll ich da noch groß sagen? The Amity Affliction waren am 16.12.2016 in München! This Could Be Heartbreaking Tour 2016 – für mich selbst ein perfekter Abschluss des Jahres. Unterstützt von Northlane, Stray From The Path und Wage War brachten sie das Backstage zum singen, screamen, moshen, springen und auch zum weinen. Wage War machten den Anfang und brachte die ausverkaufte Location gut in Stimmung, gefolgt von Stray From The Path und Northlane. Joel Birch (Frontmann/Vocals/Scream) begann die Show mit „I Bring The Weather With Me“, ein Song vom namengleichen, neuen Album, und komplette Halle konnte textsicher mithalten – selbstverständlich. Die Setlist war gemischt, wie man es von den Australiern kennt. Alte Songs und Neue. Nicht fehlen durfte „Death’s Hand“, „Pittsburgh“ und „All Fucked Up“ wo ich zugeben muss, dass sogar ich mir nur schwer die ein oder andere Träne verkneifen konnte.

Es war mal wieder ein Konzert der Superlative und The Amity Affliction konnten trotz Ausfall des Drummers Ryan Burt, welcher die Tour aufgrund schlimmer Depressionen abbrechen musste, ein grandioses Konzert hinlegen.

Immer wieder bin ich aufs neue überrascht wie die Konzerte der Band ablaufen. Jedes mal sind sie mit vollem Einsatz dabei. Nach der Show waren die Jungs noch anzutreffen und haben zumindest versucht sich für jeden einzelnen Zeit zu nehmen. Ein Foto zu machen, sich ihre Geschichten anhören oder einfach nur zu umarmen. Ich freu mich aufs nächste mal !

 

Text & Fotos: Darleen Barth, http://www.darleenbarth.de/

30.12.2016

Geoff Tate – Acoustic Tour

2016 ended with an amazing musical highlight. Geoff Tate (Official), former voice and head of Queensrÿche, visited the Riffelhof

Burgrieden as part of his acoustic tour. Accompanied by “ The Band Anna“ from Cork/Ireland and Scott Moughton from Operation: Mindcrime he played a two hour setlist from his diverse career, lovely re-arranged for an acoustic performance. As one of the most influential rock singers of the past 30 years he doesn’t act as a superstar, he is in good mood, sometimes thoughtful, interested in the belongings of the world with many private stories of his life. The audience got quickly familiar!
Legendary songs like „I Don’t Believe In Love“ or „Silent Lucidity“ played with acoustic guitars of course but also with cello, mandoline, violin and percussion made this evening to a „feast for the ears“, simply unforgetable! I bow and say „Thank you!“

 

Setlist:

Walk in the Shadows
Another rainy Night (without you)
Some People fly
Jet City Woman
Chasing Blue Sky
Bridge
Until there was You
Out of Mind
Silent Lucidity
The Fight
Blood
Take Hold Of The Flame
The Lady wore black
Hundred Mile Stare
I don’t believe in Love
Eyes Of A Stranger
Around the World



Seite 1 von 3123

Bulk Email Sender