DARK BLUE INC. – hörenswertes Release Konzert

Die Traube in Bellenberg. Wieder einmal der Drehpunkt für ein neues Album.

Diesmal von Dark Blue Inc., „Linked to Life“

Aber der Reihe nach. Als Support war an diesem Abend das Schweizer Quartett POSH am Start. Die Band ist bereits seit 1994 aktiv. Man kann den Stil nicht genau festlegen, weil jeder Song speziell ist. Ich würde es als eine gelungene Mischung aus Power-Pop und Alternative-Rock bezeichnen. In den Songs bringen die „Macher“ ihre eigenen Gedanken mit ein. Vorgetragen durch die kraftvolle Stimme von Martina Dieziger. Mal ruhig und sanft, im nächsten Augenblick wieder prägnant und druckvoll, dass es die träumenden Zuschauer fast vom Hocker reißt. Eine Sängerin mit Ausstrahlung und einer Stimme mit hohem Wiedererkennungswert.

An dem Abend stand allerdings das CD-Release von Frank Pané’s „Dark Blue Inc.“ im Vordergrund. Frank hat für sein neues Projekt, dass er bereits 2018 beim „Rock ‚n‘ Loc“ Festival in Markt Wald vorstellte, einige namhafte Musiker mit an Bord geholt. Seine Frau Lydia Pané, die auch bei „AXEperience“ und „Six String Tales“ singt. Ebenfalls am Gesang ist Göran Edman, bekannt von „Malmsteen“ und aktuell „Karmakanic“. Hal Patino am Bass kennt man von „Pretty Maids“ und „King Diamond“. An den Drums war Tobias Tobsen Kaufmann zu Gange, da der eigentliche Drummer Harry Reischmann (Gregorian, Bonfire, AXEperience) derzeit mit Sarah Brightman auf Tour ist, wie er mir vor einigen Wochen erzählte. Der Keyboarder Andrea Vergori vervollständigt die Band. Er ist vielen von „REECE“ und „Bouncing The Ocean“ bekannt.

Nein, ich habe ihn nicht vergessen, Frank Pané, der auch bei „Sainted Sinners“, „Bonfire“ und „AXEperience“ seiner Gitarre Klänge entlockt, die manchen Zuschauer in Staunen versetzt. Ich habe Frank schon oft erlebt, stehe aber jedes mal mit einem breiten Grinsen und fasziniert vor ihm und genieße seine Musik.

Bei „Linked to Life“ kommt Hard Rock auf den Tisch, der aber in eine dominierende, progressive Richtung geht. Hier gleicht kein Song dem anderen, wie es oft bei manchen Bands der Fall ist. Beim Debut Album von „Dark Blue Inc.“ ist es erstklassig gelungen, die verschiedenen Stile von Weltklasse Musikern gekonnt unter einen Hut zu bringen. Mein persönliches Highlight ist die Flamenco Gitarre, die bei „Sacred Sin“ von Frank als Solo in einer sagenhaften Geschwindigkeit gespielt wird. Auch der Gesang muss hier lobenswert erwähnt werden. Göran und Lydia ergänzen sich mit ihren Stimmen perfekt.

Neben Tracks vom neuen Album waren beim CD-Release noch Songs von „King Diamond“, „Malmsteen“ und „Deep Purple“ zu hören. Auf dem Album selbst, dass unter dem Label „El Puerto Records“ vertrieben wird, ist noch ein Sahnestück zu hören. „Deep Blue Sea“, bei dem kein geringerer als Ian Paice, Gründungsmitglied von Deep Purple, an den Drums saß.
Mein Fazit: Absolut hörenswert.

Text und Bilder:
Daniel Tretter
ModPixx Konzertfotografie

www.facebook.com/ModPixxOfficial/

Bulk Email Sender