Hexed – Children of Bodom auf Finnland Tour

– English below –

 

Children of Bodom ein letztes Mal auf Tour? Wie die Finnen Anfang November bekannt gaben werden zum 15.12 drei der aktuellen Bandmitglieder aussteigen.  Wie es danach weitergeht ist immer noch unklar. Frontmann Alexi Laiho und Gitarrist Daniel Freyberg wollen zwar auch nach der letzten Tour im aktuellen Line Up weitermachen, ob dies aber mit dem bisherigen Namen möglich ist aber noch sehr unsicher.

Am 11.12 kam die Hexed Tour nach Tampere ins Pakkahuone und wann wenn nicht jetzt sollte ich mir die wohl bekannteste Band meiner Wahlheimat Finnland ein erstes und wohl auch letztes Mal live ansehen.

 

Den Anfang machen aber erst einmal Bloodred Hourglass. Für einen Mittwochabend ist die Halle bereits jetzt sehr gut gefüllt. So ganz werde ich mit dieser Band allerdings nicht warm, die ca. 45 Minuten Spielzeit fühlen sich relativ zäh an. Auch im Publikum ist keine zu große Begeisterung zu spüren. Das muss aber nicht unbedingt an Bloodred Hourglass liegen, die meisten Anwesenden scheinen vor allem enttäuscht und traurig darüber zu sein das dies wohl Ihre letzte Children of Bodom show ist.

 Setlist:

Den Anschluss machen (meine Favoriten) Brymir, endlich mit einem längeren Set. Die meisten hier scheinen meine Begeisterung über die Wahl der zweiten Vorband allerdings nicht wirklich zu teilen. Vor der Show höre ich immer wieder unzufriedene Kommentare darüber, dass keine bekanntere Band den zweiten Slot bekommen hat. Ein besonders unzufriedener Fan nennt Brymir „literally nothing“. Zu meiner großen Freude scheinen die Helsinkier Jungs das Publikum aber schnell davon zu überzeugen, dass sie die längere Spielzeit durchaus verdient haben. Die Halle ist inzwischen mehr  oder weniger voll, dementsprechend heiß ist es auch, aber zum Glück kann ich bei Brymir immer absolut in der Musik versinken, so dass es dann doch trotz Hitze wieder ein tolles Erlebnis war.

Setlist:

Und dann, nachdem das Pakkahuone inzwischen aus allen Nähten zu quellen scheint kommen endlich Children of Bodom auf die Bühne. Von Trauer ist jetzt im Publikum nicht mehr viel zu spüren, alle scheinen die Show einfach auf Ihre Art zu genießen.  Die Band selbst wirkt auf mich etwas zu routiniert. Die Energiegeladenheit von der man mir so oft vorgeschwärmt hat kann ich, zumindest heute, nicht wirklich erkennen. COB liefern eine gute Show mit gutem Sound und guter Bühenbeleuchtung, aber nach großem Finale und einer der (vermutlich) letzten Shows wirkt das allerdings nicht. Trotz allen finde ich die Show besser als erwartet und bin zumindest froh das Phänomen Children of Bodom einmal Live erlebt haben zu dürfen.

Setlist:

Encore:

English

 

Children of Bodom on tour for the last time? As the Finns announced at the beginning of November, three of the current band members will leave on December 15th. How it will go on after that is still unclear. Frontman Alexi Laiho and guitarist Daniel Freyberg want tocontinue even after the last tour in the current line-up, but whether this is possible with the previous name is still very uncertain.

On December 11th the Hexed Tour came to Tamperes Pakkahuone and when, if not now, should watch the probably best known band of my adopted home Finland live for the first and probably last time.

 

But first there is Bloodred Hourglass. The hall is already very well filled for a Wednesday evening. However, I don’t really get warm with this band, the 45 minutes of playing feel relatively lingering. There is not too much enthusiasm in the audience either. But that does not necessarily need to be because of Bloodred Hourglass, most of those audience seem to be disappointed and sad that this is probably their last Children of Bodom show.

Setlist:

After that (my favorites) Brymir, finally with a longer set. Most people here seem to however not really share my enthusiasm about the choice of the second opening act. Before the show I keep hearing disgruntled comments about the fact that no better known band got the second slot. A particularly dissatisfied fan even calls Brymir „literally nothing“. But to my delight, the guys from Helsinki seem but to convince the audience quickly that they have thoroughly deserved the longer playing time. The hall is by now more or less full, so it is also pretty hot, but luckily with Brymir I can always sink into the music completely, so that it was still a great experience despite the heat.

Setlist:

And then, after the pakkahuone seems to be swelling at all seams, Children of Bodom finally come on stage. There is not much of a grief left in the audience now, everyone seems to simply enjoy the show in their own way. The band itself seems a bit too much in routine for me. At least today, I can’t really see the energy load, of which I’ve heard so often about. COB deliver a good show with good sound and good stage lighting, but it doesn’t really look like a grand finale and one of the (presumably) last shows yet. Despite all I find the show better than expected and I am at least glad that I was able to get to see the phenomenon Children of Bodom live once.

Setlist:

Encore:

Bulk Email Sender