27.09.2018

Kiirarock 2018, 14.09 – 15.09 in Tampere, Finnland

Die Fünfte Auflage des Kiirarock Festivals startet mit der Alternative Rock Band Rückwater. Die 3 Jungs aus Tampere konnten sich zu recht bei der Newcomer-Competion behaupten. Einen so guten Opening-Act hatte ich nicht erwartet, das (wieder einmal) kaum vorhandene Publikum wohl auch nicht.

Zum Glück steigt die Besucherzahl doch recht schnell und bei Joviac trauen sich die ersten Fans  sogar schon vor die Bühne. Für finnische Verhältnisse und in Anbetracht der doch noch recht frühen Uhrzeit ist das schon erstaunlich gut. Es macht aber auch wirklich Spaß Joviac zuzuschauen. Die Musik ist abwechslungsreich und die Stimme von Sänger Viljami Wenttola ist absolut fantastisch. Das Ganze ist irgendwie schwer zu beschreiben und das scheint der Band ähnlich zu gehen, deshalb deklarieren sie Ihren Stil einfach mit „We play music“.

Anschließend rocken Dead End Scene aus Helsinki, bei inzwischen vollem Haus, die Jack the Rooster Bühne. Ich glaube die Jungs haben auf der Bühne genauso viel Spaß wie die Fans vor der Bühne, das passt einfach.

Den Abschluss am Freitag machen Normandie aus Schweden. Leider gibt es hier immer wieder technische Probleme, dass scheint den Fans aber zum Glück nicht viel auszumachen, die Stimmung ist trotzdem gut. Irgendwie muss ich bei den Jungs an Casting-Show Boygroups wie die Backstreet Boys denken, (Ich überlasse es hier jedem selbst zu entscheiden, ob das positiv oder negative ist.) aber irgendwie ist es ja doch ganz nett.

Der Samstag beginnt mit Rose Pilots und die haben offensichtlich Fans in Tampere. Ein bisschen mehr Abwechslung wurde den Songs meiner Meinung nach zwar nicht schaden, aber auch so ist der Auftritt ein durchaus gelungener Start in den Abend.

Violent Fever aus Vantaa bringen „Hard Rock und post-grunge mit einem Hauch von Metal” und jede Menge Begeisterung und Engagement mit. Langeweile kommt hier definitiv nicht auf, dementsprechend gut ist auch die Stimmung.

Als nächstes sind Groupie High School an der Reihe, die einzige Band des Festivals, die ich schon einmal gesehen habe. Ich habe den letzten Auftritt als nicht besonders gut in Erinnerung, aber der ist auch schon eine Weile her, ich hoffe also auf eine Verbesserung. Als es dann losgehen soll fehlt erst einmal der Bassist – geht ja schon gut los – aber nach nur kurzer Suche kann es dann wirklich losgehen. Ich muss allerdings zugeben, dass die gute Laune der Band wirklich ansteckend ist. Die Ouluer machen einfach die ganze Bar zu Ihrer Bühne und sind mal hier mal dort zwischen dem Publikum. Die Jungs werden wohl kaum eine meiner Lieblingsbands werden, aber zumindest haben Sie sich seit dem letzten Mal um Welten verbessert und machen so durchaus irgendwie Spaß.

Inzwischen ist auch das letzte verbliebene Ticket verkauft und Kiirarock 2018 somit ausverkauft. Gerade noch rechtzeitig bevor Headliner Dynazty die Bühne betritt. Die Stimmung ist fantastisch. Die Schweden belohnen Ihre zahlreichen Fans mit jeder Menge Songs vom neuen Album „Firesign“ das am 28.09 veröffentlicht wird.

Insgesamt war das ein tolles Festival Wochenende und ich wage fast zu hoffen, das Tampere doch noch ein bisschen die Rock City ist als die ich es kennengelernt habe.

 

English:

The fifth edition of the Kiirarock Festival starts with alternative rock band Rückwater. The 3 guys from Tampere were able to win the newcomer competition. To be honest, I didn’t expect such a good Opening-Act and probably the (hardly) existing audience did not either.

Fortunately, the number of visitors is increasing quite quickly and during Joviac the first few fans dare to go in front of the stage. For Finnish standards and thinking of the still quite early time that is surprisingly good. But it’s really is a lot of fun to watch Joviac. The music is diversified and the voice of singer Viljami Wenttola is absolutely fantastic. The whole thing is somehow difficult to describe and that seems to also apply for the band them self, so they just declare their style with „We play music“.

Afterwards, Dead End Scene from Helsinki is rocking the Jack the Rooster stage. I think the guys have as much fun on stage as the fans in front of it. It just fits.

The final act on Friday is Normandie from Sweden. Unfortunately, they quite a few technical problems, but luckily the fans don’t seem to mind that too much, the atmosphere is still good. Somehow I’m reminded of casting show boy groups like the Backstreet Boys, (I leave it up to each of you, to decide if that’s positive or negative) but it’s still kinda nice.

Saturday starts with Rose Pilots and they obviously have fans in Tampere. In my opinion, a bit more variety would hurt the songs, but the performance is still a great start for the evening.

Violent Fever from Vantaa bring „Hard Rock and post-grunge with a touch of Metal“ and lots of enthusiasm and commitment. Boredom definitely don’t exist here, therefore, the mood is good.

Next up is Groupie High School, the only band of the festival I’ve ever seen before. I do not remember the last gig as a very good one, but it’s been a while now, so I’m hoping for an improvement. When it’s time to start, the bassist is missing – what a great start – but after only a short search, they are able to begin. However, I have to admit that the good mood of the band is really contagious. The Ouluers just make the whole bar their stage and are always here and there between the audience. The guys are unlikely to become one of my favorite bands, but at least they really improved a lot since I last saw them.

Meanwhile, the last remaining ticket has been sold and Kiirarock 2018 is therefore sold out. Just in time before headliner Dynazty to enter the stage. The atmosphere is fantastic. The Swedes reward their numerous fans with quite a lot of songs from the new album „Firesign“ which will be released on 28.09.

Overall this was a great festival weekend. I almost dare to hope that Tampere is still a little bit the Rock City as which I got to know it.

 

Copyright: Anna Brödel (https://www.facebook.com/theScarletMemoryPhotography/?ref=bookmarks)

09.08.2018

Amphi Festival 2018

Das diesjährige Amphi Festival war wohl mit Abstand das Heißeste! Dies lag nicht nur an den fast schon tropischen Temperaturen, sondern auch an den 12.500 Besuchern, die den Kölner Tanzbrunnen bis zur letzten Ecke füllten. 42 Bands auf 3 Bühnen sorgten für unvergessliche Momente, ganz vorneweg die Headliner And One und ASP, welche wiedereinmal mit ihren Shows die Menge beeindruckten. Die 80er Giganten Midge Ure und OMD brachten so manchen Junggebliebenen zum mitsingen und tanzen. Und wer immer noch nicht ausgepowert war, konnte auf einer der Aftershow Partys noch einmal richtig Dampf ablassen.
Wer nächstes Jahr am 20.07. und 21.07. noch nichts vor hat, sollte sich das Wochenende jetzt definitiv vormerken. 15 Jahre Amphi Festival, das muss gefeiert werden! Die erste Bandbestätigung wurde ebenfalls bekannt gegeben, mit Nitzer Ebb enthält das Line Up den EBM Giganten schlechthin. Und für diejenigen, die jetzt schon überzeugt sind, seit dem 01. August könnt ihr Eure regulären Tickets wieder im Amphi Shop erwerben.

Samstag

Sonntag

Bericht & Bild: Michelle Sieblist

28.06.2018

Vorankündigung The Dead Daisies

THE DEAD DAISIES am 25.07.2018 in der Rockfabrik Ludwigsburg
Die Band der Stunde bestehend aus solchen fantastischen Musikern wie Doug Aldrich (Whitesnake, Dio), John Corabi (Mötley Crüe/The Scream), Marco Mendoza (Thin Lizzy/Whitesnake), Deen Castronovo (Journey, Bad English, Hardline) und David Lowy (Red Phoenix/Mink) gibt sich die Ehre. Das sollte man auf keinen Fall verpassen.
Be there or be square!!!

05.05.2018

Kill Your Demons Tour Part II – Emil Bulls im Kaminwerk Memmingen

Emil Bulls gibt es jetzt schon mehr als 20 Jahren und sind bekannt für Ihren Mix aus schnellen Rhythmen und Melancholie. Bei der jetzigen Tour „Kill Your Demons Part II“ wurden sie von der Newcomer Band „Lonely Spring“ und Ihren Emo / Post-Hardcore Klängen begleitet. Ebenso war die schwedische Band „Imminence“ mit auf Tour. Die normal 4-köpfige Band brachten Ex-Gitarrist Alex Arnoldson mit auf Tour, welcher der Show das I-Tüpfelchen verlieh.

Schon bei „Lonely Spring“ merkt man: Memmingen hat Bock ! Das Kaminwerk war von Anfang an Feuer und Flamme und konnten den Headliner kaum erwarten. 

Auch bei „Imminence“ war das Eis schnell gebrochen und die Schweden taten das, was sie am Besten können – mit ihrer Einzigartigkeit und ihrem Charme begeistern. 

Dann war es endlich Zeit für Emil Bulls. Die Zuschauer springen, singen und tanzten zu der Münchner Band. Die Show war grandios und Sänger Christoph von Freydorf überzeugte auch die hintersten Reihen mit seiner Stimme. Niemand im Kaminwerk stand mehr still, nichtmal das Barpersonal.

Für mich war es das erste Mal, diese Band zu sehen und ich kann dazu nur sagen, es lohn sich!

28.04.2018

Bildergalerie Magnum Kaminwerk Memmingen 11.04.2018

Review Pretty Maids und Pink Cream 69 am 25.03.2018 im Riffelhof Burgrieden

Ein sehr starkes Tourpaket vereint die oberschwäbische Hardrockfamilie an diesem Sonntag abend in Burgrieden. Über Pink Cream 69 und die Pretty Maids muss ich eigentlich keine Worte verlieren. Beide sind große Konstanten im Hard Rock und haben eine große Fanschar. Deswegen ist auch der Riffehof wieder einmal bis auf den letzten Platz ausverkauft. Beide Bands waren schon mehrmals hier und fühlen sich sichtlich heimisch in der wunderschönen Location.

Diese Bands begleiten mich schon lange Zeit in meinem Leben und es ist wahrlich eine Freude sie nacheinander auf der Bühne zu sehen. Die Pinkies machen den Anfang und spielen sich mit ihren melodischen Hymnen sofort in die Herzen der Zuschauer. Es ist ein musikalisches Wiedersehen mit alten Freunden. Und die Songs haben durch die Jahre keinen Deut an Durchschlagskraft verloren. Somit sind Pink Cream 69 ein Garant für Melodic Rock mit guter Laune.
Setlist:
We bow to none
Welcome the Night
Keep your eye on the Twisted
Path of Destiny
Talk to the Moon
Lost in Illusion
Man of Sorrow
Walls come down
Living my life for you
Bloodsucker
Do you like it like that
Break the Silence
Shame

Die Dänen um Ronnie Atkins haben ihr Programm im Vergleich zu ihrem letzten Gig im Riffelhof (vor knapp drei Monaten) variiert und somit komme ich endlich mal wieder in den Genuss des Seelenkraulers „Walk away“. Einfach schön. Ansonsten sind die Maids wie immer top aufgelegt und spielerisch eine absolute Bank. Kein Wunder, hier steht auch einiges an Rockgeschichte auf der Bühne.
Setlist:
Mother of all lies
Kingmaker
We came to Rock
Face the World
Walk away
I see Ghosts
Yellow Rain
Rodeo
Eye of the Storm
Pandemonium
INVU
Bull´s Eye
Little Drops of Heaven
Red Hot and Heavy
Back to Back
Future World
Love Games

Danke an zwei hervorragende Bands, an Marc und Susi und meine Riffelhof Familie sowie an meine vielen lieben Freunde für einen unvergesslichen Abend. Ich fühle mich geehrt!
Und noch ein dickes Danke an meinen Kumpel Mahoni für die Setlisten! 

Euer Rock´n Roll Reporter
Tobias

Review Bon Scott-Tribute to AC/DC, 17.03.2018 Riffelhof Burgrieden

Trotz schlechter Wetter Prognosen (welche sich im Laufe des Abend auch bewahrheiten) pilgern einige Besucher in den Riffelhof um kräftig zu rocken. Den der heutige Abend steht im Zeichen von AC/DC. Die charismatische Band die mit ihrem bluesigen Hardrock die Musikgeschichte nachhaltig geprägt hat, wird gerne gecovert. Heute geschieht das mit Bon Scott aus Hamburg.

Aber es ist nicht nur reines Cover, es ist vielmehr ein Kniefall vor dieser Band mit den unzähligen, unsterblichen Klassikern. Sänger Kay Carstens hat tatsächlich eine ähnliche Stimmfärbung wie Bon Scott, und somit gerät die Darbietung alter AC/DC Songs wie „Riff Raff“, „Kicked in the Teeth again“, „High Voltage“ oder „Dirty Deeds done dirt cheap“ zum Triumphzug. Mein persönliches Highlight des Abends waren „Ride on“ und „Sin City“. Aber auch die Brian Johnson Ära wird nicht vernachlässigt und hier liefert der Sänger ebenso eine klasse Leistung ab. Der Mann hat neben einer enormen Haarpracht auch Charisma und ordentlich Schalk im Nacken. Und die Band spielt die Klassiker routiniert aber mit viel Spass und Dampf. Kein Wunder den die hier versammelten Musiker sind allesamt Profis. An der Lead Gitarre ist Matthias Lange (Metalium, Zed Yago), an der Rhythmusgitarre ist Yenz Leonhardt welcher schon bei Saxon, Stormwarrior und Kingdom Come gespielt hat. Den Beat an der Drums gibt Karsten Kreppert (Kneipenterroristen, Zed Yago, Kickhunter) vor und das Basspiel von Jens Becker (Grave Digger, Running Wild) ist eh über jeden Zweifel erhaben. Somit hat die Band und das Publikum ziemlich Spass und trotz dem Schneefall mit einer ordentlichen Party! Es gab sogar einen Fan der sich im crowdsurfen und stagediven versuchte.

Kurzum ein gelungener Abend mit einer tollen Band und vielen lieben Menschen!
Und Gerüchten zufolge ist die Band nächstes Jahr wieder im Riffelhof zu Gast, also kommet zuhauf. Hier wird ordentlich gerockt!

11.04.2018

Vorankündigung – Die SCORPIONS rocken Bad Kissingen

SCORPIONS – Crazy World Tour 2018

Die SCORPIONS gehen auf Tour und gastieren am 03.08.2018 auf der Open Air Bühne im Luitpoldpark in Bad Kissingen, wo in vergangenen Jahren bereits Größen wie Bryan Adams, Roxette und Silbermond performten.

Scorpions – Seit einem halben Jahrhundert steht dieser Name für fulminanten Rocksound und großartige Live-Konzerte. Die Hannoveraner Band um Klaus Meine, Rudolf Schenker und Matthias Jabs ist Deutschlands erfolgreichste Rockband aller Zeiten und gehört zu den langlebigsten Bands der Musikgeschichte. Die Kennzahlen muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen: Mehr als 100 Millionen verkaufter Alben, rund 5.000 Konzerte in 80 Ländern, insgesamt über 500 Wochen in den weltweiten Charts. Mit der unsterblichen Hymne zur Öffnung des Eisernen Vorhangs „Wind Of Change“ gelang den Scorpions 1990 schließlich der ganz große Durchbruch. Der Song ist bis heute die meistverkaufte Single einer deutschen Band. Aber auch mit Hits wie „Send Me An Angel“ oder „White Dove“ gelangen der Band musikalische Blockbuster. „Rock You Like A Hurricane“ hieß einer der ersten großen Erfolge der Scorpions. Und so gehen sie auch ihre Konzerte an: Mit ungebremster Spielfreude und Leidenschaft, sich verausgabend bis zum Letzten.

Im Jahr 2018 stehen die SCORPIONS noch immer mit demselben Elan auf der Bühne, mit dem sie 1965 begonnen haben, und denken noch lange nicht ans Aufhören. Am Freitag, den 24.11.2017, erschien ihr neuer Sampler „Born To Touch Your Feelings – Best of Rock Ballads“, auf dem die SCORPIONS ihre schönsten und legendärsten Balladen zusammengestellt und mit drei neuen Songs gekrönt haben.

Tickets erhältlich bei http://www.eventim.de

Veranstalter: http://www.argo-konzerte.de

 

Tanja Will/Cross and Music

 

Vorankündigung – Die FANTASTISCHEN VIER lassen die s.Oliver Arena beben

Captain Fantastic On Tour 2018/19

Es gibt keine wie sie. Die Fantastischen Vier, die unverwüstlichen Wegbereiter des deutschen Sprechgesangs, sind auch 2018, im neunundzwanzigsten Jahr ihrer Karriere, mit einem neuem Album auf „Captain Fantastic Tour“. Dabei sind sie sich und ihren Fans als Band mehr als ein Vierteljahrhundert treu geblieben. Neun Studioalben und große Hits wie ‚Sie ist weg’, ‚MFG’, ‚Troy’, ‚Ernten was wir säen’ oder ‚25’ vom letzten Album machen ihre Live-Konzerte zu umjubelten ‚Best of Shows’ für inzwischen drei Generationen. Gold- und Platinplatten, Echos, 1Live Kronen, Viva Cometen, der Paul-Lincke-Ring, die Goldene Kamera, GQ Männer des Jahres – das ist nur eine kleine Auswahl an Auszeichnungen, die Michi Beck, Smudo, And.Ypsilon und Thomas D entgegen nehmen konnten.

Am 19.12.2018 werden sie die s.Oliver Arena in Würzburg beben lassen…  Also seid dabei!!

Karten unter: http://eventim.de

Veranstalter: http://www.argo-konzerte.de

 

Tanja Will/Cross and Music

https://www.facebook.com/LichtARTen

 

10.04.2018

Vorankündigung Bang your Head 2018

Das Bang your Head Festival ist eine feste Größe in jedem Metalhead Kalender. Seit 1999 bringt es im schwäbischen Balingen zahlreiche große Namen sowie viele kultige Acts des Rock und Metal auf die Open Air Bühne. Dieses Jahr findet es wieder an 3 Tagen plus einer Warm up Show am Vorabend statt. Vom 12. – 14.07.2018 heißt es wieder: Metal, Sonne und Party!

Hier die bisher bestätigten Bands

11.07.2018 Mittwoch Warm up Show
Lordi, Twilight Force, Blood God, Thundermother und 1 weiterer Act

Die genauen Tagesbillings habe ich noch nicht, deshalb hier alle Bands auf einen Blick:

Accept, Powerwolf, DORO, Amorphis, Overkill, Insomnium, Alestorm, Exodus, Annihilator, Loudness, Primal Fear, Crash Diet, Amaranthe, Girlschool, Primordial, Jag Panzer, Reckless Love, Crazy Lixx, Night Demon, Skeletonwitch, God Dethroned, Debauchery, Tygers of Pan Tang, Visigoth, Eclipse, Striker, Refuge, Burning Witches, Hexx, Mystic Prophecy, Monument, Mob Rules, Cloven Hoof, Alpha Tiger, uvm

Auf weitere Bestätigungen wird wie immer fieberhaft gewartet. Ich freue mich schon auf die schwäbische Metal Party des Jahres!

 

Weitere Infos unter: www.bang-your-head.de
Euer Rock´n Roll Reporter
Tobias



Bulk Email Sender